LETZTE EINSÄTZE
1
2
3

14.03.2019

Dieselspur

(Bereich Galuraschule, Herbolzheim)

Winterreifen - eine runde Sache



Eisige Temperaturen zeigen es deutlich. Es ist Winter! Wie steht es um Ihr Auto? Haben Sie schon Ihre Winterreifen drauf?
„Wie bitte? Was interessiert das die Feuerwehr?“
winterreifenGanz einfach: Man hört es jährlich in den Nachrichten. Es hat zum ersten Mal geschneit und auf den Straßen geht nichts mehr weil viele Verkehrsteilnehmer nicht auf winterliche Bedingungen gefasst waren. Oft kommt es zu Blechschäden, manchmal werden aber auch wir Feuerwehrleute benötigt um Unfallopfern zu helfen. Deshalb unser Appell an Sie: Fahren Sie im Winter nicht ohne Winterreifen! Auch ohne Schnee sind Sie dann auf der sicheren Seite. Sobald das Thermometer unter 7°C fällt sollten Sie Winterreifen montieren. Auf gefrorenen Straßen haben Sie deutlich bessere Chancen unfallfrei ans Ziel zu kommen!

Was ist das besondere an Winterreifen?

Der sichtbare Unterschied vom Sommerreifen zum Winterreifen ist das Profil. Die Anordnung der Lamellen sorgt auch auf glatten Straßen für Bodenhaftung. Durch das tiefe, ausgeprägte Profil entsteht ein Verzahnungseffekt. Verwinkelte Einschnitte an den Reifenkanten sorgen dafür, dass sich das Profil nicht mit Matsch und Schnee zusetzt. Nicht sichtbar, aber mindestens genau so wichtig: Die Gummimischung des Winterreifens. Sie sollte bei niedrigen Temperaturen weich genug bleiben, um zu haften und bei normalen Temperaturen die Haftung behalten, um nicht zu verschleißen.

Was sagt der Gesetzgeber zu diesem Thema?

Die Straßenverkehrsordnung schreibt jedem Fahrzeugführer vor, dass die Ausrüstung eines Fahrzeugs den Witterungsbedingungen anzupassen ist (§ 2 StVO Absatz 3a). Dazu gehören geeignete Bereifung und Frostschutz in der Scheibenwaschanlage!

Winterreifen schützen vor unangenehmen Überraschungen!

winterreifen
Trotz der zahlreichen Diskussionen einer Winterreifenpflicht können Sie frei entscheiden ob sie Winterreifen nutzen oder nicht. Nach Angaben des TÜV Nord wäre es zulässig, auch im Winter mit Sommerreifen zu fahren, aber nur, wenn das Auto bei Schnee und Eis stehen gelassen wird. Fachleute empfehlen jedoch den Gebrauch von Winterreifen, um auf schlechte Straßenverhältnisse vorbereitet zu sein und somit einem Bußgeld aus dem Wege zu gehen. Dieses kann 20 € betragen, wenn man bei Schnee mit Sommerreifen fährt. Behindert man darüber hinaus auch noch den nachfolgenden Verkehr, werden sogar 40 € fällig. Bei einem durch mangelnde Bereifung verursachten Unfall müssen die Autofahrer sogar mit einem Strafpunkt in Flensburg rechnen.

Was ist bei der Nutzung von Winterreifen zu beachten?

Verkehrsrechtlich werden Reifen als Winterreifen eingestuft, wenn sie an der Seitenwand die Kennzeichnung „M+S“, „M.S“ oder „M&S“ aufweisen. Am besten ist es, wenn alle vier Reifen Modelle des gleichen Herstellers sind. Es ist jedoch auch zulässig, achsweise gleiche Reifentypen an einem Fahrzeug zu verwenden, teilt der TÜV Nord weiter mit. Sowohl der Luftdruck als auch das Profil der Reifen sind stets zu kontrollieren. Gesetzlich sind 1,6 Millimeter vorgeschrieben. Aber im Winter sind Reifen mit einer Profiltiefe von weniger als vier Millimetern ungeeignet. Und ganz wichtig: Winterreifen müssen natürlich auch wieder auf Sommerreifen gewechselt werden. Wer zu lange im Frühjahr fährt, sorgt für den vorzeitigen Verschleiß der Winterreifen. Höhere Temperaturen machen das Gummi weich, das Auto liegt nicht mehr sicher auf der Straße und das Profil nutzt stärker ab. Reifenhersteller nennen eine maximale Nutzungsdauer von sechs bis acht Jahren. Deshalb gilt in unserer Region die so genannte „O bis O-Faustregel“: (Ende) Oktober bis Ostern. Und selbstverständlich sind Winterreifen kein Freifahrtschein zum Rasen.
Eine an die Straßenverhältnisse angepasste Fahrweise ist unerlässlich!

Sind Ganzjahresreifen eine Alternative?

Ganzjahresreifen bieten einen Kompromiss zwischen Sommer- und Winterbereifung. Sie sind für Personen geeignet, die ihr Auto im Winter nicht regelmäßig benötigen und die nicht in schneereichen Gebieten fahren. Besonders im Schnee bleiben Ganzjahresreifen aber in der Leistung hinter einem Winterreifen deutlich zurück.

Weitere Informationen: Initiative PRO WINTERREIFEN
Quelle: Pressemitteilungen TÜV Nord Mobilität, 2006, 2007  

Zurück zur Übersicht