LETZTE EINSÄTZE
1
2
3

15.07.2024

Unwetter

(Herbolzheim)

Waldbrandübung der Feuerwehr Herbolzheim


Veröffentlicht am: 11.06.2024
Am Samstag, den 8. Juni führte die Gesamtwehr Herbolzheim eine große Waldbrandübung im Bleichtal durch. Das gesteckte Übungsziel war eine praxisnahe Ausbildung für Wald und Vegetationsbrände im Zusammenspiel mehrerer Einheiten. 
Ein Wanderer meldete über den Notruf 112 das er sich am Rückhaltebecken Erlenmatten befinde und in nordöstlicher Richtung eine starke und weithin sichtbare Rauchentwicklung im Wald sehe. Die Leistelle EM alarmiert daraufhin die Feuerwehr Herbolzheim mit dem AAO Stichwort B4 Waldbrand. Die Abteilung Herbolzheim, die Einsatzeinheit Bleichtal und das Tanklöschfahrzeug Wagenstadt rückten daraufhin aus. Nach Erkundung des Einsatzleiters Timo Pfaff wurde die TLF Schleife Nord und die Einsatzeinheit Wagenstadt/Tutschfelden nachalarmiert. Weiterhin wurde der Abrollbehälter Mulde mit der Feuerwehr Emmendingen nachgefordert. 

Die Wasserentnahme erfolgte am Bleichbach an der L106 in Höhe des Reitplatzes mit Hilfe einer Tragkraftspritze. Mit zwei B-Leitungen wurde das Wasser in den Abrollbehälter Mulde welcher als Pufferbehälter mit einem Volumen von 28.000 Liter fungierte gepumpt. Mit Hilfe von sechs wasserführenden Fahrzeugen wurde mit einem Pendelverkehr Löschwasser an die Einsatzstelle im Wald befördert. Zwei Fahrzeuge der Kernstadt Herbolzheim, das Tanklöschfahrzeug der Abt. Wagenstadt und je ein Fahrzeug der Feuerwehren Kenzingen, Weisweil und Rheinhausen beförderten das Löschwasser. Die Rundstrecke mit einer Länge von 3,5 km war für die Maschinisten aufgrund der zum Teil steilen Passagen sehr anspruchsvoll. Nahe der Einsatzstelle wurden das Löschwasser in einen 3000 Liter Faltbehälter abgegeben. Die Koordination der Löschfahrzeuge wurde im Abschnitt Löschwasserförderung unter Abschnittsleiter Tobias Tränkle vorgenommen. 
 
Im Bereich das Waldbrandes am mittleren Vorderwaldweg beförderte die Abteilung Tutschfelden das Löschwasser zu den beiden Löschfahrzeugen (MLF und TSF-W) der Einsatzeinheit Bleichtal welche mit je 3 Trupps die Brandbekämpfung vornahmen. Mit Hilfe von Steckleitern ging es in das steile Waldstück was für die eingesetzten Einsatzkräfte ebenfalls anspruchsvoll war. Die Brandbekämpfung erfolgte mit Hilfe von Löschrucksäcken und speziellen D-Strahlrohen und Schläuchen. Der Einsatz der Trupps und der beiden Löschfahrzeuge wurde vom Abschnittsleiter Brandbekämpfung Dennis Lorenz koordiniert. 

Der gesamte Einsatz wurde mit Unterstützung der Führungsgruppe und mit Hilfe des Einsatzleitwagens, welcher im Bereich des Aspenlochparkplatzes stand, geleitet. Der Parkplatz dient für die vollgetankten Tanklöschfahrzeuge auch als Bereitstellungsraum. Insgesamt wurden an der Übung 30 Kubikmeter Wasser transportiert und 45 Kubikmeter Wasser gefördert. 

Nach der Übung sprachen Kommandant Martin Hämmerle und Bürgermeister Thomas Gedemer ein großes Lob für die Leistung aller Einsatzkräfte an diesem Nachmittag aus. Auch der anwesende Revierleiter Christan Funke war vom Ablauf der Übung beeindruckt. Ein Dank ging an die Kameraden aus Emmendingen, Kenzingen, Rheinhausen und Weisweil welche die Übung mit je einem Fahrzeug unterstützt haben. Ein besonderer Dank ging an die Führungsgruppe Herbolzheim unter der Leitung von Uwe Stubert welche die Übung in vielen Besprechungen vorbereitet haben.

FFW Herbolzheim
Öffentlichkeitsarbeit 

Zurück zur Übersicht