LETZTE EINSÄTZE
1
2
3

12.10.2021

Dieselspur

(Stadtgebiet Herbolzheim, Stadtgebiet Kenzingen, Ortsteile)

Feuerwehr Herbolzheim unterstützt 2. Hilfskonvoi nach Kroatien


Veröffentlicht am: 07.01.2021

Am Donnerstag, den 7. Januar 2021 um 16:00 Uhr startet ein zweiter Hilfskonvoi der südbadischen Feuerwehren ab einem Lager in Eschbach. Die Kreisfeuerwehrverbände Emmendingen, Breisgau Hochschwarzwald und Ortenaukreis haben diesen Hilfstransport gemeinsam organisiert. In den zwei Tagen davor wurde das Material bereits in Eschbach, Bahlingen und Achern auf die LKW verladen. Bei dieser zweiten Fahrt mit insgesamt 23 Fahrzeugen waren auch vier Kameraden der Feuerwehr Herbolzheim mit auf der Reise.  Timo Reinbold und Michael Dörle fuhren mit dem Gerätewagen Transport mit und die Kameraden Michael Biehler und Stefan Kölblin fuhren einen Sattelzug der Fa. Schaub. Alle 23 Fahrzeuge waren mit Hilfsgütern wie Kleider; Lebensmittel, Baumaterial und insbesondere Feuerwehrtechnischen Gerätschaften für das Erdbebengebiet in Kroatien beladen. Der Konvoi erreichte das Ziel Sisak am darauf folgenden Freitag um ca. 9 Uhr. Nach kurze Absprache durch die Einsatzleitung von Claus Lai und Lucas Kimmi mit den örtlichen Verantwortlichen wurden die Fahrzeuge dann an verschiedene Abladestellen geleitet und dort teilweise von Hand entladen. Danach traf man sich wieder im Gerätehaus in Sisak wo man auch Schäden des Gerätehaus begutachten konnte. Auf der Fahrt zu und von den Abladestellen blieben den Fahrern die Bilder der vielen beschädigten Gebäude und mancher Kirche ohne Turm in Erinnerung.  
Nach einer Übernachtung im Hotel wurde am Samstagvormittag um 9.30 Uhr die Heimreise angetreten. Auch die Rückfahrt konnte ohne Hindernisse erfolgen und die Heimat war von allen am Sonntag früh um 2 Uhr wieder erreicht.
Am Sonntagvormittag um 11 Uhr trafen sich die vier Kameraden im Gerätehaus Herbolzheim um unseren Gerätewagen zu reinigen und wieder einsatzbereit zu machen.

 
Wir danken den Kameraden Timo, Stefan, Michael und Michael für die Teilnahme an diesem Hilfskonvoi und die geopferte Freizeit. Für alle 49 Feuerwehrkameraden/innen als Mitfahrer war es eine sehr eindrucksvolle Reise aber der Dank der Bevölkerung und der Feuerwehr vor Ort entschädigte für die Strapazen. Ein Dank geht an die Fa. Schaub die uns durch Vermittlung von Michael Biehler den Sattelzug für diese Reise zur Verfügung stellte.
 
Martin Hämmerle
Kommandant


Zurück zur Übersicht