LETZTE EINSÄTZE
1
2
3

26.09.2022

Brandmeldeanlage

(Rheinhausen)

Übergabe des MLF an die Abteilung Bleichheim


Veröffentlicht am: 23.01.2015

Am Samstag, den 24.01.2015, genau an Ihrem 75. Geburtstag, konnte die Abteilung Bleichheim offiziell von Bürgermeister Schilling das neue Löschfahrzeug MLF in Empfang nehmen. Damit wird ein Tragkraftspritzen Fahrzeug TSF aus dem Jahr 1989, welches nun mittlerweile 26 Jahre alt ist, ersetzt. Nachdem im Sommer 2011 das Projekt MLF gestartet wurde war es nun, dreieinhalb Jahre später, endlich soweit.


 
Zur Übergabe war die komplette Abteilung Bleichheim angetreten. Als Gäste konnten aber auch viele Kameraden der Gesamtwehr und der umliegenden Feuerwehren begrüßt werden. Zahlreiche Gemeinde- und Ortschaftsrat Mitglieder waren ebenfalls vertreten. Von der befreundeten Feuerwehr aus Fischingen war Kdt. Harald Lehmann mit einigen Kameraden anwesend. Die Feier wurde musikalisch vom Musikverein Bleichheim umrahmt.


 
Nach der Ansprache von Bürgermeister Schilling, Kdt. Hämmerle und dem stellv. Kreisbrandmeister Karl Weiß segnete Pfarrer Dr. Stefan Meissert das neue Fahrzeug. Alle Redner wünschten der Abteilung Bleichheim immer unfallfreie Fahrt.


 
 


Nachfolgend einige technische Details:

 
Fahrgestelle Iveco Daily mit 170 PS
Aufbau Fa. Magirus
 
Die im Heck fest eingebaute Feuerlöschlöschkreiselpumpe wird vom Fahrzeugmotor angetrieben und hat eine Förderleistung von 1000 Liter/min bei 10 bar. Bei der Mannschaftskabine entschied man sich für eine sogenannte Integralkabine die den Atemschutzgeräteträgern genügen Platz zum Ausrüsten bietet. Eine entgegengesetzte Sitzanordnung bittet hier zusätzliche Bewegungsfreiheit. Sechs Personen finden im Fahrzeug Platz. Im Mannschaftsraum sind zwei Atemschutzgeräte untergebracht die während der Fahrt angelegt werden können, zwei weitere befinden sich im Aufbau. Weiterhin befinden sich im Mannschaftsraum Funkgeräte und Handlampen die schon auf der Anfahrt entnommen werden können. Mit dem pneumatischen Lichtmast und vier Stück Xenon Scheinwerfer die vom Fahrzeug betrieben werden, lässt sich nun die Einsatzstelle optimal ausleuchten. Die Beleuchtung im Fahrzeug wurde komplett in LED Technik ausgeführt. Die Geräte für die Brandbekämpfung sind für eine Gruppe von neun Personen an Bord. Weiterhin wird ein Überdrucklüfter mitgeführt, welcher auch durch die Ausrücke Ordnung in Broggingen zum Einsatz kommt. Bei Bränden von Flüssigkeiten kann eine Schaumpistole in Einsatz gebracht werden. Für die Menschenrettung werden nun vier Steckleiterteile auf dem begehbaren Dach mitgeführt.
 
Für einfache technische Hilfeleistungseinsätze werden Tauchpumpe und Stromaggregat, Wassersauger für Hochwassereinsätze, als auch Motorsäge und Schutzkleidung für Sturmeinsätze mitgeführt.
Aufgrund der vielen Gerätschaften wurden für Lüfter und Wassersauger ein Wechselmodul entwickelt. Je nach Bedarf kann innerhalb kurzer Zeit zwischen beiden gewechselt werden.


 
Anschließend wurde gemeinsam der 75. Geburtstag und die Übergabe gefeiert.


Martin Hämmerle
Kommandant


Zurück zur Übersicht