LETZTE EINSÄTZE
1
2
3

21.01.2020

Kleinbrand

(Rheinhausenstraße, Herbolzheim)

Ausrüstung in der technischen Hilfeleistung


Rettungssätze


Die Technik der Fahrzeuge entwickelt sich immer weiter. Jedoch kann Sie nicht verhindern, dass es immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen kommt. Um die verunfallten Personen möglichst schnell und schonend aus den Fahrzeugen zu retten, verwendet die Feuerwehr so genannte Rettungssätze. Sie bestehen aus hydraulischen Scheren, Spreizern und Rettungszylindern. Mit diesen Ausrüstungsgegenständen ist es den Rettungskräften möglich, Fahrzeugteile zu trennen oder so zu verformen, damit  eingeklemmte Personen möglichst schonend befreit werden. Neben dem herkömmlichen Rettungssatz gibt es weitere Zusatzgegenstände wie zum Beispiel die Pedalschere. Mit diesem hydraulischen Werkzeug können Vollmaterialien durchtrennt werden.


Ein weiterer Zusatzgegenstand sind die Rettungszylinder. Sie dienen als Verlängerung für den Spreizer, da dieser nur eine Spreizweite von etwa 30 cm besitzt. Ist der Spreizer voll ausgefahren, wird der kleinste Rettungszylinder eingesetzt. Ist dieser voll ausgefahren, passt wiederum der nächst größere. Somit ergibt sich eine maximale Spreizweite von etwa 150 cm. Neben den drei unterschiedlich großen Rettungszylindern, verwendet die Feuerwehr Herbolzheim auch Teleskopzylinder mit einer maximalen Spreizweite von 100 cm. Mit dem gelben Schwelleraufsatz kann der Rettungszylinder optimal und achsgerecht angesetzt werden.


Alle bisher aufgeführten Gerätschaften funktionieren hydraulisch. Das Herzstück eines Rettungssatzes ist das Hydraulikaggregat. Es liefert den nötigen Öldruck damit das Arbeiten überhaupt möglich ist. Die heutigen Geräte arbeiten meist mit 650-700 bar. Die Aggregate lassen sich so steuern, dass entweder die Schere oder der Spreizer bzw. die Rettungszylinder betätigt werden können. Die Feuerwehr Herbolzheim besitzt insgesamt drei Rettungssätze. Somit können auch größere Einsätze, an mehreren Fahrzeugen, abgearbeitet werden. Im Rüstwagen, im Löschfahrzeug und im Tanklöschfahrzeug ist je ein Rettungssatz verlastet.


Rettungsplattform


Die Rettungsplattform wird speziell für Arbeiten an Lastkraftwagen eingesetzt. Durch die erhöhte Standposition ist es den Rettungskräfte möglich, an dem Führerhaus zu arbeiten. Sowohl für die Feuerwehr als auch für den Rettungsdienst ist die Rettungsbühne eine enorme Erleichterung. Mit der Rettungsplattform der Feuerwehr Herbolzheim ist es möglich, bis auf einer Höhe von 260 cm zu arbeiten. Die Rettungsplattform ist auf dem Rüstwagen verlastet.





Hebekissen


Neben dem Schneiden und Spreizen kann es sein, dass schwere Gegenstände angehoben werden müssen. Dies geschieht mit so genannten Hebekissen. Sie funktionieren pneumatisch, also mit Luftdruck. Diesen Druck liefert eine normale Atemluftflasche, die unter anderem auch für Innenangriffe benutzt wird. Die Luft strömt, geregelt durch ein Steuergerät, in das Hebekissen und "bläht" dieses auf. Die Feuerwehr Herbolzheim besitzt insgesamt drei Größen dieser Hebekissen. Sie sind wie die meisten Gerätschaften für die technische Hilfeleistung auf dem Rüstwagen verlastet.



Plasmaschneider


Der Plasmaschneider wurde im Jahr 2007 beschafft. Er dient zum Durchtrennen von bis zu 30 mm dicken, gehärteten Stahl. Dies wird durch einen gebündelten 3000 Grad Celsius heißen Lichtbogen erreicht, der sich zwischen Material und Elektrode bildet. Das Material schmilzt und wird durch einen Gasstrahl weggeblasen. Dadurch bildet sich eine dünne Schnittfuge. Für den Gasstrahl wird Druckluft benötigt, die durch eine Atemluftflaschen geliefert wird.





sonstige Schneidgeräte


Neben dem Schneiden von Stahl und Eisen müssen im Feuerwehralltag natürlich auch andere Werkstoffe durchtrennt werden.  So besitzt die Feuerwehr Herbolzheim neben den fünf Motorsägen zum Durchtrennen sämtlicher Holzgegenstände,  auch eine so genannte Rettungssäge. Die Rettungssäge ist eine besondere Art von Motorsäge. Sie besitzt eine Spezialkette aus gehärtetem Stahl, einen speziellen Griff und einen Abstandshalter zum Einstellen der Schnitttiefe. Mit dieser Säge kann mühelos und sehr schnell dünnes Blech, zum Beispiel von Industriehallen und LKW-Planen durchtrennt werden. Ist das Blech für die Rettungssäge zu dick, kann der Motortrennschleifer verwendet werden. Dieser ist sehr vielseitig und kann unter anderem auch Beton durchtrennen. Für kleinere Arbeiten besitzt die Feuerwehr Herbolzheim einen Fuchsschwanz.


Absperrmaterial


Wenn die Feuerwehr ausrückt und an der Einsatzstelle angekommen ist, stehen die Einsatzfahrzeuge meist aus Platzmangel auf der Straße, auf der Autobahn in der Regel auf einer bzw. mehreren Fahrspuren. Um sich abzusichern reicht das Blaulicht nicht aus. Da zum Entladen der Gerätschaften und für die eigene Sicherheit sehr viel Platz nötig ist, wird der Verkehr mit Hilfe von Warnschildern und Pylonen geleitet. In der Nacht wird dies mit hellen Blinkleuchten verstärkt. Die Feuerwehr Herbolzheim benutzt aber auch rot-weißes Flatterband zum Absperren von Einsatzstellen.



Zurück zur Übersicht