LETZTE EINSÄTZE
1
2
3

28.07.2014

Unwetterschäden

(Herbolzheim, Stadtgebiet)

Alarmierung


Es ist Freitag, den 14.04.2006 um 12:37 Uhr. Die Leitstelle Emmendingen alarmiert die Feuerwehr Herbolzheim über die Gesamtschleife zu einem Wohnungs- und Gebäudebrand in Herbolzheim. Vielleicht stellen Sie sich nun die Fragen: Was sind Schleifen? Und womit werden die Feuerwehren alarmiert? Die Antworten finden Sie in den folgenden Zeilen.

Über was werden die Feuerwehrleute alarmiert ?

Jeder Feuerwehrmann in Herbolzheim trägt einen so genannten Funkmeldeempfänger (FME) bei sich. Selbst in der Nacht liegt er meist in greifbarer Nähe. In den Ortsteilen befinden sich zusätzlich noch Sirenen. Wenn im Einsatzfall die Leitstelle in Emmendingen Alarm für die Feuerwehr Herbolzheim auslöst, alarmieren die FMEs mit lautem Piepsen. Der FME reagiert auf die programierte Fünftonfolge (umgangssprachlich: Schleife), die von der Leitstelle auf dem BOS - Kanal (Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben) gesendet wird. Auf den FMEs der neueren Generation, können auch mehrere "Schleifen" programiert werden. Beim Senden dieser Fünftonfolgen werden nacheinander 5 kurze Töne unterschiedlicher Frequenz (zwischen 1060 Hz und 2400 Hz) gesendet. Der gesamte Funkverkehr und sämtliche Alarmierungen der Feuerwehren des Landkreises Emmendingen, finden auf dem 4 Meter BOS - Kanal 468 statt. Die einzelnen Tonhöhen stehen hierbei für Ziffern zwischen 0 bis 9. Die Fünftonfolge setzt sich somit aus 5 Tönen / Ziffern zusammen. In Deutschland steht die erste Ziffer für das jeweilige Bundesland (1 = Baden-Württemberg). Die zweite Ziffer teilt ein gewisses Gebiet auf (6 = Baden-Württemberg, Landkreis Emmendingen). Die drei weiteren Ziffern bestimmen die zu alarmierende Feuerwehr, zum Beispiel: -> Baden-Würrtemberg -> Landkreis Emmendingen -> große Schleife Abteilung Herbolzheim. Je nach größe einer Feuerwehr ist es üblich, für verschiedene Einsatzstichwörter auch verschiedene Schleifen anzulegen, um vor allem bei kleineren Einsätzen nicht die komplette Mannschaft zu beschäftigen. Abschließend zur Alarmierung wird eine Sprachdurchsage der Leitestelle mit dem Einsatzstichwort und der Einsatzstelle übermittelt.


Die Funkmeldeempfänger


Swissphone Quattro 96
Quattro 96
Auf dem Quattro 96 können bis zu vier unabhängige Schleifen programiert werden. Beim Auslösen des FMEs alarmiert er über einen Vibrator und optisch durch eine LED. Akustisch alarmiert er durch zwei freiprogrammierbare Töne.  Die Sprachwiedergabe ist klar und deutlich zu verstehen. Neben dem lauten Alarmton besteht die Möglichkeit den FME auf Minipiep, lautlos oder auf Mithörfunktion zu stellen.

Swissphone Quattro XL
Quattro XL
Der Quattro XL ist eine Weiterentwicklung des Quattro 96/98. Es können bis zu 12 Schleifen programiert werden. Wie auch beim Quattro 96 alarmiert er über einen Vibrator und optisch durch eine LED. Zusätzlich zeigt er beim Alarm die dreistellige Schleifenummer im Display an. Nach dem Alarm läuft eine Alarm-Stoppuhr, welche die Zeit von der Alarmierung bis zur Bestätigung am Melder anzeigt.

Swissphone Quattro XL+
Quattro XL+
Der Quattro XL+ ist eine Weiterentwicklung des Quattro XL. Es können bis zu 30 Schleifen programiert werden. Wie auch beim Quattro XL alarmiert er über einen Vibrator und optisch durch eine LED. Ebenso zeigt er beim Alarm die dreistellige Schleifenummer im Display an. Die Alarm-Stoppuhr ist ebenfalls vorhanden.

Motorola BMD
Motorola BMD
Neben den verschiedenen Quattros setzt die Feuerwehr Herbolzheim auch einige BMDs ein. Hier können bis zu zwei Schleifen programiert werden. Der Alarm findet akustisch über einen lauten Piepton bzw. Dauerton statt.